Nadellager sind Wälzlager, die im Vergleich zu Zylinderrollenlager zwar ebenfalls eine Linienbelastung zwischen den Lagerringen und dem Wälzkörper aufweisen, jedoch kompakter in der Bauweise sind.

Eine kombinierte Belastung, d. h. radial und axial zusammen, ist über Nadeln jedoch nicht übertragbar. Aus diesem Grund haben sich kombinierte Nadellager entwickelt, die als Einheiten in Werkzeugmaschinen und Getrieben Verwendung finden. Um selbst bei eingeengten Platzverhältnissen Lagerstellen zu konzipieren, werden hierbei Nadelkränze verwendet, die auf gehärteten Gehäusebauteilen laufen und somit keine Wälzlagerringe benötigen.

Falls es nicht möglich ist Gehäusebauteile zu härten, verwendet man hier oft eine Sonderform des Nadellagers, die Nadelbüchse. Nadelbüchsen bestehen aus einem Nadelkranz und einer tiefgezogen, vergüteten Stahlbüchse.
STI fertigt die verschiedenen Nadellagerarten und berät sie gerne bei der Entwicklung und bei der Auswahl der geeignetsten Variante.

  • Nadelkränze
  • Nadelhülsen
  • Nadelbüchsen
  • Nadellager massiv
  • Axial-Nadellager